T4 und die Folgen

Israel scheint also einen Stützpunkt der Iraner namens T4 in Syrien bombadiert zu haben. Das sagen die Russen, die Iraner und inzwischen auch die Syrer, nachdem diese zunächst behaupteten, es seien die USA gewesen, die angegriffen hätten (nach den Drohungen Trumps hatte man das angenommen). Israel tötete dabei 7 Iraner. Interessant ist, daß der Iran sechs Namen veröffentlicht hat, den Namen der siebten, getöteten Person aber nicht. Große Spekulationen, wer das denn sein und welche Funktion er gehabt haben könnte. Bei dem Angriff sollen einige Dronen zerstört worden sein. Von diesem Stützpunkt aus war vor einigen Wochen eine Drohne gestartet, die in den Lufthoheitsbereich Israels eingedrungen und dann abgeschossen worden war. Als die israelische Luftwaffe daraufhin T4 angegriffen hatten, wurde ein Kampfjet abgeschossen.

 

Warum jetzt?

Warum greift Israel jetzt also erneut an? Die israelischen Generäle, die ansonsten eher zurückhaltend agieren und keinesfalls Israel in den syrischen Bürgerkrieg verwickeln wollen, haben gegenüber dem Iran eine aggressivere Gangart gefordert. Sie sind der Meinung, daß man »den Anfängen wehren muß« und den Iranern gar nicht erst die Möglichkeit geben darf, sich in Syrien dauerhaft einzurichten und ebensowenig eine gewisse »Lufthoheit«, z.B. via Drohnen, zuzugestehen. Israel sieht sich durch die Aktivitäten des Iran und der Hizbollah in Syrien massiv bedroht und wird auch in Zukunft mit Sicherheit immer wieder Ziele angreifen und auszuschalten versuchen.

 

Russland und Israel

Was neu war: die Russen haben sofort öffentlich auf Israel verwiesen. Das war in der Vergangenheit bislang nicht geschehen. Man hatte ja einen offenen Kanal miteinander und so wußten die Russen mehr oder weniger, was die Israelis über Syrien und Libanon machen wollen oder werden. Angeblich hat Israel diesmal Moskau nicht vorher verständigt. Es scheint sich also jetzt das »Spiel« ein wenig zu verändern. Und das bedeutet für Israel nichts Gutes. Möglicherweise haben die Russen die Anwesenheit des Irans in Syrien akzeptiert und lassen dies zu, auch wenn sie wissen, daß dies Friktionen mit Israel bedeutet. Und möglicherweise wird diese neue Politik Russlands Israels Luftwaffe in ihrem Radius und ihren Möglichkeiten einschränken oder gar gefährden. Das wird sich zeigen.

 

Israels Reaktion

Klar ist, daß die Israelis nicht glücklich darüber sind, daß Trump angekündigt hat, er wolle die US-Truppen aus Syrien so schnell wie möglich abziehen. Noch weiß man ja nicht, ob das wirklich geschieht, aber wenn ja, dann ist Israel mehr denn je ganz auf sich allein angewiesen: gegen die Hizbollah, gegen Syrien, gegen den Iran und ja, auch das möglicherweise, gegen die anwesenden russischen Truppen und Abwehrraketen.

Den ganzen Tag konnte ich heute israelische Hubschrauber sehen, die entlang der Küste in Richtung Nordgrenze flogen. Was sich da möglicherweise zusammenbraut, weiß man noch nicht. Trump hat angekündigt, man werde auf den Einsatz von Chemiewaffen von vor ein paar Tagen, reagieren. Die syrische Luftwaffe hatte ja erneut Chemiewaffen eingesetzt. Eventuell befürchtet Israel, daß – im Falle eines Angriffs der USA auf Syrien – syrische Truppen oder Hizbollah Israel angreifen werden, um abzulenken. Die Nordgrenze kommt nicht zur Ruhe, ganz im Gegenteil. Es wird immer brenzlicher und prekärer.

 

Richard C. Schneider, Tel Aviv

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.